Milan gesichtet – ist der Frühling nah?

19. Februar 2013

Auf meinem heutigen Hundespaziergang heute sah ich ihn in diesem Jahr zum ersten Mal. Den Rotmilan (Milvus milvus), der eigentlich erst zurückkehrt, wenn der Winter nahezu vorbei ist.

Hat er sich wie viele Frühblüher geirrt, oder ist der Winter vorbei und sind die heutigen ergiebigen Schneefälle nur ein letztes Aufbäumen. Nichtdestotrotz, ich hab ihn gesehen. Er ist aus seinem Winterquartier zurück.

milane

Das Bild ist eine Kollage aus einem der vergangenen Jahre.

Nun kannst du wieder am Stadtrand laufen

5. März 2012

Danke Dahmela, für 16 gemeinsame Jahre. Nun folgst du Oma Dita ins Regenbogenland, in unseren Gedanken bist du bei uns.

Dahmela

Du kannst nun wieder am Stadtrand laufen, an jedem Stein schnuppern, über grüne Wiesen rennen, Bällchen fangen, Mäuschen jagen und Häschen hinterher laufen, und bestimmt bist du auch dort wieder eine großartige Kämpferin. Lauf voran, meine Prinzessin, grüß all unsere Lieben, irgendwann sehen wir uns wieder.

Mein Dank geht an unsere Tierärzte, Herrn Dr. med. vet. Hendrik Eidner aus Zeulenroda, der sie erlöste, Tierärztin Frau Anne Kamradt von der Klinik für Kleintiere in Leipzig, die uns die schwere der Erkrankung unserer Prinzessin aufzeigte und Frau Dr. med. vet. Michaela Feige und Frau DVM Sabine Lohse aus Gera.

Isch Misch war hier

4. Januar 2011

Am 03.01.2011 um 15:49 Uhr schrieb “Isch Misch” in einem älteren Blogpost zum Thema “Lebensmittel zum Abgewöhnen”. Eigentlich wollte ich den verirrten Kommentar hier einbinden um darauf zu antworten, aber am 04.01.2011 um 17:20 Uhr machte Sie sich die Arbeit um noch ausführlicher “zu antworten”.

Isch Misch scheint übrigens die junge Frau aus dem Post “Behindern des Winterdienstes durch Parken auf Gehwegen” zu sein. Zum Verständnis, die junge Frau wohnt seit knapp einem Jahr in einem der Häuser nahe der Hauptstraße in unserer Straße und zwar zur Miete.  Ihr Kommentar hier als Originalzitat.

Leider gibt es Leute die sich viel zu sehr in andere Angelegenheiten einmischen doch nun muss ich hier einiges klar stellen.

Zur erklärung dieser Ausführung:

1. Irgendjemand (wird hier nicht genannt, aber mir bekannt) der irgend einen Freitag auf eine Schulung nach Bad Berka musste (Wen interessierts) hatte nichts anderes zu tun als gegen 04:30 Uhr Photos von fremden parkenden Autos zu machen (bist du Polizist oder Angestellter beim Ordnungsamt?).

2. Dann wird jemandem vorgeworfen eine Ordnungswidrigkeit zu begehen, und das schon seit 15 Jahren.(na klar)

3. Die Ausführungen die hier gemacht werden von wegen “das parken ist auf Gehwegen grundsätzlich verboten” stimmt zwar (das wars aber auch schon)

4. Denn: zum Parken auf dem Gehweg muss ein Gehweg vorhanden sein, klingt komisch ist aber so, denn in der Straße: Im Dorfe; 07950 ;Zeulenroda und Triebes OT Mehla besteht kein Gehweg.

5. Jetz fragt man sich doch was ist dann das was gepflastert ist ??? Ja genau ein Seitenstreifen ( Bravo wer selbst darauf gekommen ist)

6. Wo der unterschied ist ? :

Ein Gehweg ist ein Weg der für Fußgänger eingerichtet und bestimmt ist, von der Fahrbahn getrennt und als Gehweg – durch Pflasterung, Plattenbelag oder auch auf sonstige Weise – äußerlich erkennbar ist. Die Grenze zur Fahrbahn bildet GRUNDSÄTZLICH die Bordsteinkante.

Und haben wir eine Bordsteinkannte ???

Nein nicht mal eine abgesengte !!!

Davon abgesehen ist auch im Bauplan kein Gehweg eingetragen.

7. Der Nachbar hat nicht auf dem unbebauten Nachbargrundstück den Schnee weggeschaufelt sondern auf der nicht errichteten Seitenstraße.

Lesen und Verstehen wenn man schon so neunmalklugdaherredet und und jemanden einer Ordungswidrigkeit bezüchtigt. (wo wir schon einmal beim Tüpfleschissen sind geb ich das hier auch noch an)

8. Für den als Tipp (der hier nicht genannt, aber mir bekannt)

Also was lernen wir daraus:

Richtige Infos sind eben immer unerlässlich

Wenn man keine Ahnung hat einfach mal die Fr…. halten.

Die Straße wurde von dehnen hier ansässigen und Bauherren mit bezahlt, also würde ich mich mal an deiner Stelle nichgt so weit aus dem Fenster lehnen vor allem nicht als Zugezogener, und wenn es dir nicht passt pack deine Sieben Sachen und geh dahin zurück wo die Roster angeblich Rostbratwurst oder Bratwurst genannt werden.

  1. Getroffene Hunde Bellen.
  2. Ich habe mich nicht in Dinge anderer Menschen eingemischt, sondern ich habe meine Meinung gesagt.
  3. Das Ordnungsamt wird mir sicher Auskunft geben können ob Gehweg oder Seitenstreifen.
  4. Auf Ihr Niveau begebe ich mich nicht. Enttäuschtes Smiley

Mich stört übrigens nicht das Parken auf der Straße an sich, sondern  das Behindern von Räumdiensten aus folgenden Gründen:

  • Feuerwehr und Krankenwagen können die ungeräumte Straße nicht mehr befahren und ihre Aufgaben nicht mehr wahrnehmen,
  • die Stadtentsorgung fährt nicht mehr in die Straße hinein und Abfälle werden nicht mehr entsorgt und
  • andere Bürger werden behindert.

Eichelhäher

4. Januar 2011

Mittlerweile haben wir hier im Rosterland gut 50 cm Schneedecke, so dass unser Vogelhaus gut angenommen wird.

Morgens beginnt der Tag meist mit einer Horde lärmender Spatzen und Grünfinken. Gestern Nachmittag, so gegen 14:15 Uhr, tauchten zum ersten mal gleich 3 Eichelhäher auf. Wenn Eichelhäher da sind, verirrt sich kein anderer Vogel ins Futterhaus.

Wikipedia sagt übrigens: Der Eichelhäher (Garrulus glandarius) ist ein Singvogel aus der Familie der Rabenvögel (Corvidae).

Singvogel find ich gut. Cooles Smiley

Vogelhaus mit Eichelhäher

Der Stärkste von ihnen verjagte die Anderen und wurde somit zum Fotomodell. Leider waren ein paar Eisreste an der Außenseite des Fensters, außerdem hatte ich nur die kleine Knipse verfügbar, so dass die Bilder nicht perfekt sind.

Der Eichelhäher ist ein sehr sicherheitsbedürftiger Vogel, der nach jedem kurzen Gang ins Futterhaus sofort wieder rundum sichert. Ich fotografiere ihn durch das Küchenfenster, da er mich dort nicht erkennen kann, zumindest, wenn ich keine hektischen Bewegungen durchführe. Ein Fotozelt wäre sicher eine Möglichkeit um näher heran zu kommen, aber stundelang in der Kälte ansitzen mag ich dann doch auch nicht.

Momentan steht die große Kamera mit dem 300er Objektiv in Wartestellung.

Hier nun ein paar Bilder dieses schönen aber vorsichtigen Vogels, der jedoch definitiv keine ohrschmeichelnden Gesänge von sich gibt. Für eine vergrößerte Ansicht klicken Sie bitte auf ein Vorschaubild.

Eichelhäher 1 - Schnell mal ins Futterhaus schauen Eichelhäher 2 - Dann wieder Schauen ob alles sicher ist Eichelhäher 3 - Ist da auch wirklich Keiner
Eichelhäher 4 - Da auch nicht Eichelhäher 5 - Wirklich Keiner Eichelhäher 6 - Und Oben
Eichelhäher 7 - Dann gehts gleich wieder rein

Behindern des Winterdienstes durch Parken auf Gehwegen

19. Dezember 2010

Momentan bin ich sehr froh, dass der Winterdienst in der Region Zeulenroda-Triebes eine super Leistung abliefert – ich ziehe meinen Hut, denn es ist Schwerstarbeit.

Ich musste am Freitag zeitig raus, da ich Schulungen in Bad Berka durchzuführen hatte. Glücklicherweise waren in der Nacht auch nur ca. 8 cm Neuschnee gefallen.

DSCF0815 DSCF0806

So gegen 4:30 Uhr konnte ich sehen, dass der Winterdienst in unsere Nebenstraße einfahren wollte um den Neuschnee wegzuschieben. Leider kam er nicht weit, da eine junge Frau wie immer ihr Auto in unmittelbarer Nähe des Hauses auf dem Gehweg parken musste.

Der Fahrer des Winterdienstes drehte nun sein Fahrzeug auf der Hauptstraße und stieß rückwärts bis kurz vor den Wagen der jungen Frau und räumte somit zumindest die Einmündung in unsere Straße. Danke!

Gestern sprach ich besagte junge Frau an, da sie gerade ihren Wagen vom Schnee befreite. Ich trug ihr mein Anliegen in ruhigem Ton vor, allein sie wollte es nicht verstehen.

So argumentierte sie, die in ihrem jungen Leben sicher schon viel geschaffen hat, folgendermaßen:

Hier ist kein Parkverbotsschild also parke ich.

Ich könne ihr ja eine Garage bauen, dann würde sie nicht mehr auf dem Gehweg parken.

In einer Parkbucht auf der Wiese müsse ich sie dann raussschieben.

Später sprach mich dann auch der Besitzer des Hauses an und argumentierte, er würde die letzten 15 Jahre hier parken und ich solle mich nicht aufregen, ich käme ja durch. Auch er verstand nicht, dass er seit 15 Jahren wiederholt Ordnungswidrigkeiten begeht.

Ich lies ihn dann stehen, da es draußen kalt war und er mit weiteren verqueren Ideen kam, wie seinen Wagen auf der Straße stehen zu lassen und damit die komplette Straße zu blockieren.

Hier  nun ein paar klärende Worte aus der StVO (Straßenverkehrsordnung):

Parken auf Gehwegen ist grundsätzlich nicht gestattet (§ 12 Abs. 3 Nr. 8c StVO). Parken auf Gehwegen ist nur bei Zeichen 315 (“Parken auf Gehwegen”) sowie bei entsprechenden Parkflächenmarkierungen zulässig (Kfz bis 2,8t).

Zeichen 315 ("Parken auf Gehwegen")Besagtes Zeichen 315 sieht wie links dargestellt aus, ist in unsere Straße jedoch nicht zu finden.

Leider ist es so, dass nicht nur der Winterdienst behindert wird, sondern auch die Müllabfuhr wiederholt nicht in unsere Straße fuhr. Zwar wurden die Mülltonnen abgeholt, diese dann aber unten an der Hauptstraße stehen gelassen.

Ich bin mir im Klaren, dass diese Zeilen nur von Wenigen in Mehla gelesen werden. Die Anderen, die dann am Stammtisch davon erfahren und es in der Art der “Stillen Post” weitererzählen und ausschmücken, bitte ich den Blogpost verstehend zu lesen, damit sie wissen worüber sie reden.

Zum Abschluss ein alter Beamtenwitz:

Bürger zum Beamten: “So nehmen Sie doch Vernunft an”
Dazu der Beamte: “Darf nichts annehmen.”

Nachtrag:

Der Besitzer des Hauses hat sich heute Nachmittag eine Parkbucht auf dem unbebauten Grundstück neben dem Seinen gegraben. Es war sicherlich ein Stück Arbeit, aber es hat sich gelohnt. Nun behindert er weder den Winterdienst noch die städtische Müllabfuhr. Ich bedanke mich für sein Verständnis!

Pages: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Next